Jost'sche Sätze

Aus CreaPedia
Version vom 31. März 2021, 09:54 Uhr von Creapedia (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Absichtliche Kreativität A-Z: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auf 1 Blick

Die Jost'schen Sätze zum Lernen und Behalten sind zwei von dem österreichischen Psychologen Adolf Lothar Jost 1897 formulierten Gedächtnisgesetze, die sich auf das Behalten und Erinnern von Informationen beziehen; sie lauten:

  1. "Sind zwei Assoziationen von gleicher Stärke, aber verschiedenem Alter, so fällt die ältere in der Zeit weniger ab".
    Dieser Satz bezieht sich auf die Vergessenskurve.
  2. "Sind zwei Assoziationen von gleicher Stärke, aber verschiedenem Alter, so hat für die ältere eine Neuwiederholung größeren Wert."
    Das besagt, dass alte Assoziationen durch Wiederholungen mehr gestärkt werden, als jüngere.

Beide Sätze stellen bis heute eine Grundlage der Lernpsychologie dar.

-

Publikationen

  • Adolf Jost: "Die Assoziationsfestigkeit in ihrer Abhängigkeit von der Verteilung der Wiederholungen". In: Zeitschrift für Psychologie und Physiologie der Sinnesorgane 14, (1897), S. 436–472
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Kreativität im Fokus
Kreativer Prozess
Kreative Persönlichkeit
Kreatives Panorama
Anwendungsfelder
Ressourcen
Werkzeuge
Support