Z

Aus CreaPedia
Version vom 6. Juli 2011, 22:39 Uhr von Creapedia (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kreativitäts-Glossar: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Zäsur: Einschnitt; auch: Trennstrich.

Zeitgeist: Denk- und Fühlweise eines Zeitalters.

Zeitlinie: Art und Weise, wie Menschen das Konstrukt "Zeit" kodieren und verarbeiten. Da kein eigener Wahrnehmungskanal für die Zeit existiert, erleben Menschen die vergehende Zeit als Projektion der vierten Dimension in die erste bis dritte Dimension, z.B. den sich bewegenden Schatten einer Sonnenuhr. In der westlichen Kultur wird die Zeit innerlich oft als Strahl oder Linie erlebt. Bezogen auf die eigene Persönlichkeit: die Aufreihung der eigenen biographischen Erinnerung an einem gedachten Zeitstrahl.

Zelebrieren: Feiern.

Zellbiologie: Spezielles Feld der Biologie, das mit Hilfe molekularbiologischer Methoden die Zelle erforscht, um biologische Vorgänge auf zellulärer Ebene aufzuklären.

Zen: Asiatische Glaubensrichtung, im Westen oft als Meditationsrichtung bekannt.

Zenit: Scheitelpunkt, Höhepunkt.

Zensor: Begutachter, Schätzer, Korrigierer; auch: Kritiker.

Zensur: Wertung, Bewertung.

Zentralnervensystem (ZNS): Teilsystems des Nervensystems, das verschiedene Aufgaben erfüllt, u.A.: Koordination aller motorischen Eigenleistungen des Organismus, Regulation aller Vorgänge zwischen den Organen, hormonelle Steuerung, Integration aller von außen kommenden Reize; s. auch peripheres Nervensystem.

Zentrisch: In der Mitte.

Zerebraler Kortex: S. Großhirnrinde.

Zerkleinerung: Kreatives Prinzip: Wenn sich die Aufgabenstellung in kleinere Bestandteile zerlegen lässt, die einzeln für sich veränderbar sind - und sich dadurch eine vollkommen neue Betrachtungsweise für die Gesamtaufgabenstellung auftun kann.

Zero Base (englisch): Synonym für "etwas vom Grund auf" (neu) angehen (ausgehend von Base Zero).

Zettelkasten: S. Ideenkasten.

Ziel: Ein konkretes, sinnlich wahrnehmbares, gewünschtes Ergebnis, das in der Zukunft liegt; angestrebter Endzustand. Gibt die Richtung an, wo jemand hin will oder was ein Prozess erreichen oder wie eine Lösung beschaffen sein soll.

Zielfokus: Vorwiegende Orientierung an dem, was das gewünschte Ergebnis eines Prozesses ist; notwendig, um zu einer Lösung zu kommen. Vgl. auch Problemfokus.

Zielraum: "Raum", der alle realen und vorstellbaren Möglichkeiten eines erwünschten Ziels/ Resultats in Bezug auf eine Aufgabenstellung oder Problemsituation beinhaltet und abbildet.

Zirkulieren: Umlaufen, im Umlauf befindlich sein.

ZNS: Abkürzung für Zentralnervensystem.

Zone (englisch): Ausdruck aus dem englischen Sprachraum für "Jemand ist "in the zone"", i.S.v.: Jemand ist in einem Flow-Zustand völliger Aufgabenkonzentration und Absorption. Im psychologischen Sinne der Bereich mentaler Exzellenz, in dem sich jemand befindet, wenn sein Handeln von einer fließenden Leichtigkeit und Effektivität gekennzeichnet ist; ein Begriff aus dem Jargon von Trend- und Extremsportarten.

Zufall: Umgangssprachlich: Wenn ein Ereignis nicht vorhersagbar oder erklärbar ist.

Zufallsanregung: Kreatives Prinzip: Aktivierung von Ideen in Bezug auf eine gegeben Aufgabenstellung unter Nutzung willkürlicher Stimulantien (z.B. Reizwörter, Gegenstände, Bilder u.Ä.), die mit der Aufgabenstellung oder dem Problem nichts zu tun haben.

Zufriedenheitsfalle: Zufriedenheit mit dem gegenwärtigen Zustand und dem Status quo blockiert neue Gedankenansätze und Ideenprozesse.

Zukunft: Bald, bevorstehend; noch nicht realer Punkt in der Zeit, der subjektiv gesehen der Gegenwart folgt. Die Wissenschaft von der Zukunft heißt Futurologie.

Zukunftsforschung: Sammelbegriff für alle Wissenschaften und Anwendungsgebiete, die sich im seriösen Sinne mit der Zukunft befassen; s. auch Futurologie.

Zusatznutzen: Zusätzlicher, über den eigentlich erkannten oder angestrebten Nutzen hinaus, vorhandener Wert eines Gutes oder einer Aktion; oft auch Mehrwert genannt. S. auch Nutzen.

Zwischenhirn: Sammelbegriff für eine Reihe von Hirnstrukturen, die die Schaltstelle zwischen Großhirn und Stammhirn bilden, dazu zählen: Thalamus, Hypothalamus und Hypophyse.

Zyklus: Kreislauf.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Kreativität im Fokus
Kreativer Prozess
Kreative Persönlichkeit
Kreatives Panorama
Anwendungsfelder
Ressourcen
Werkzeuge
Support