Kategorie:Kreative Methodiken

Aus CreaPedia
Version vom 4. Juni 2015, 08:07 Uhr von Creapedia (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prozess ist eine der drei Kernkomponenten der angewandten Kreativität und umfasst alle Elemente, Aspekte und Vorgehensweisen, die systematisch auf die Entstehung eines Resultats (z.B. eines kreativen Produktes) Einfluss haben. Dies umfasst im Wesentlichen kreative Prozess-Modelle, Kreativitätsmethodiken und Kreativitätstechniken.



Kreativitätsmethodiken sind komplexe Werkzeuge zur Entwicklung von Ideen und zur systematischen Aktivierung von Kreativität (Beispiel: Idealog-Methodik). Ihr wesentliches Merkmal im Unterschied zu singulären Kreativitätstechniken (Beispiel: Brainstorming) ist, dass sie in mehr als einer Phase des kreativen Prozesses bzw. phasenübergreifend zur Anwendung kommen (z.B. TEC), oder den kreativen Prozess sogar zur Gänze in einer arbeitsfähigen Form abbilden (z.B. Idealog-Strategie). Neben Strategien für Einsteiger (z.B. Disney-Strategie) und für Fortgeschrittene (z.B. TRIZ) umfasst diese Kategorie auch sogenannte Großgruppenverfahren (z.B. Open Space), die nicht immer dem Ablauf des kreativen Prozesses folgen, sondern oft eine eigene Prozessfolge definieren und/oder weitere Phasenaspekte enthalten.

Ziel dieser Kategorie ist es, einen Überblick über die existenten und bekannten Kreativitätsmethodiken zu liefern; dabei wird eine eindeutige Unterscheidung getroffen zwischen einer eigenständigen Methodik und einer Namensvariation:

  • Kreativitätsmethodiken werden mit Namen, Durchführungs- und Nutzenbeschreibung und, soweit bekannt, Namen des Entwicklers aufgeführt und mit referenzierbaren Quellen belegt.
  • Reine Namensvariationen ohne eigene Unterscheidungskraft werden nur mit ihrem Namen und einer Zuleitung zu der Grundmethodik angeführt; Einträge mit fehlender Unterscheidungskraft werden komplett gelöscht.
  • Wenn eine Methodik im englischen Sprachraum entwickelt wurde, wird sie unter dem Originalnamen aufgeführt; der deutsche Name befindet sich in Klammern dahinter.


Wie für die Kreativitätstechniken gilt auch hier: Kreativitätsmethodiken ersetzen nicht das kreative Denken und sind auch kein Synonym für angewandte Kreativität an sich oder Kreativität im allgemeinen; sie leisten aber wirkungsvolle Hilfestellung bei der Bewältigung von Aufgaben, Problemlösung und Innovation, wie auch bei komplexen Prozessen, wie Visionsentwicklung oder Changemanagement.

Literatur
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Kreativität im Fokus
Kreativer Prozess
Kreative Persönlichkeit
Kreatives Panorama
Anwendungsfelder
Ressourcen
Werkzeuge
Support