Stage-Gate-Modell

Aus CreaPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auf 1 Blick

Das Stage-Gate®-Modell (nach Robert G. Cooper, 2002) ist ein Prozessmodell für Innovations- und Produktentwicklung, das Innovations- und Entwicklungsprozesse optimieren soll; es unterteilt Entwicklungsvorhaben in unterschiedliche Abschnitte (Gates - deutsch: Tore), deren Anzahl in Abhängigkeit von den Bedürfnissen variiert. Abschnittstrennende Tore, an denen jeweils eine Entscheidung über die Fortführung eines Projektes getroffen wird, nehmen eine zentrale Rolle als Kontrollpunkte im Prozess ein; der Gesamtprozess bezieht, ähnlich wie der Balanced Scorecard-Prozess, alle partizipierenden Organisationseinheiten eines Unternehmens mit ein und kann in der neuesten Version auch Teilschritte oder Gateübergreifende Aufgaben weiterverfolgen, ohne den Vollzug eines Abschnittes abzuwarten.

-

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Kreativität im Fokus
Kreativer Prozess
Kreative Persönlichkeit
Kreatives Panorama
Anwendungsfelder
Ressourcen
Werkzeuge
Support